Schnelle Hilfe bei einem Explosionsschaden

Häufig gehen Im- oder Explosionsschäden mit Brandschäden einher. Entweder explodieren beispielsweise Gastanks als Folge eines Brandes oder es entsteht ein Feuer nach einer Explosion. Dabei sind Explosionen besonders gefährlich, weil ihr Ausmaß nicht vorherzusehen ist. Während bei einem Brand oder einem Wasserschaden eine räumliche Begrenzung vorliegt, kann eine Explosion auch noch weit entfernt verheerende Folgen haben. Vor allem können Explosionen zu großen Schäden an umliegenden Gebäuden führen. Im Rahmen einer Wohngebäudeversicherung sind Brand- und Explosionsschäden in der Regel abgesichert.

 

Schäden sind oft schwer zu beurteilen

Die Folgen von Explosionen sind weit zu spüren. Dabei stellt nicht nur die Druckwelle, die von der Explosion ausgeht, eine Gefahr für betroffene und umliegende Gebäude dar. Auch herumfliegende Teile können Fassaden und Mauern gefährden. Für Laien ist dabei oft schwer erkennbar, ob der Aufprall eines losen Teils an der Fassade einen ernsten Schaden hinterlassen hat oder nicht. Ein schnell eingesetztes Gebäudeschadenmanagement hilft dabei, das Ausmaß der entstandenen Schäden festzustellen und Maßnahmen zur Wiederherstellung zu ergreifen. Eine schnelle erste Schadensbegrenzung kann dazu beitragen, weitere Schäden vom Gebäude und der Umgebung abzuwenden.

Sachverständige prüfen auch kleine Schäden

Wurde ein Gebäude durch eine Explosion beschädigt, muss zunächst geprüft werden, ob dies Auswirkungen auf die Tragfähigkeit des Gebäudes hat. Ist das Haus einsturzgefährdet, müssen zügig Maßnahmen zur Abstützung ergriffen werden. Auch bei vermeintlich kleinen Schäden, beispielsweise feinen Rissen in der Fassade, muss genau geprüft werden, welche Auswirkungen diese für das Gebäude haben können. Sammelt sich in solchen Ritzen und Spalten Wasser, kann es im Winter zu erheblichen Frostschäden an der Außenmauer kommen, wenn diese Risse nicht ordnungsgemäß behoben werden.

Explosionsschaden: Erfahrene Koordination der Schadensabwicklung

Meist ist eine Explosion ein traumatisches Erlebnis für die Betroffenen. Beim Schadenmanagement infolge eines Explosionsschadens muss also besondere Sorgfalt gelten. Den beratenden Ingenieuren obliegen nicht nur die Prüfung des Schadensausmaßes und die Entwicklung von Sanierungsplänen, sondern auch die behutsame Beratung der Betroffenen. Aufgrund der langjährigen Erfahrung, die die bähr ingenieure GmbH auf dem Gebiet des Gebäudeschadenmanagements hat, sind unsere Experten nicht nur Berater, sondern auch Ansprechpartner auf Augenhöhe, die mit Fingerspitzengefühl die Belange der Betroffenen aufgreifen und berücksichtigen. Im Rahmen des Schadenmanagements übernehmen sie die Koordination der Schadensabwicklung: Beginnend bei der Schadensmeldung planen die Ingenieure Maßnahmen zur Schadensregulierung und führen nach Vollendung aller Arbeiten die Endabnahme durch. Über die Internetplattform servacon, die wir 2006 ins Leben gerufen haben, werden alle Beteiligten miteinander vernetzt. Dies gewährleistet eine hohe Transparenz. Die Plattform dient dem Austausch von Gutachten, Rechnungen, Bildern vom Sanierungsfortschritt und anderen für die Abwicklung relevanten Unterlagen.

Benötigen Sie Hilfe bei der Behebung eines Explosionsschadens? Kontaktieren Sie uns! Wir unterstützen Sie gern und koordinieren auch Ihre Schadenabwicklung!